Geschichte der Roten Schill’sche Offiziere 2012


Foto aus dem Jahr 2015

2011

Die Gründung der Roten Schill’sche Offiziere begann im Jahr 2011, wo sich Dennis Schrötgens und Sandro Rober Gedanken machten eine

Schützengruppe in Rheindahlen zu gründen.

Es kamen nach dem Schützenfest 2011, 6 junge Männer zusammen die im Jahre 2012 eine Schützengruppe gründen wollten.

Somit trafen sich Dennis Schrötgens, Kevin Baltes, Arne Kamps, Yannic Theissen, Jan Kritzler und Sandro Rober nach dem Schützenfest 2011 in

der Bürgerstube um die Idee umzusetzen. Nach der ersten Gruppenversammlung war klar, dass Kevin Baltes mit den Vorstellungen der Gruppe nicht mitziehen wollte.

Schließlich suchte man zu 5 einen geeigneten Namen für die Schützengruppe es kamen mehrere Namen ins Gespräch, doch schlussendlich entschied man sich für

die Roten Schill’sche Offiziere. Es kam dazu, da Sandro Rober ein Nachkomme der Schill’sche Offiziere 86’ war.

Gründungsjahr 2012

Daraufhin wurde die Gruppe Rote Schill’sche Offiziere bei der St. Helena Schützenbruderschaft Rheindahlen & Kirchspiel e.V. gemeldet.

Außerdem wurde Sandro Rober zum Hauptmann, Dennis Schrötgens zum Spieß und Arne Kamps zum Kassierer ernannt.

Im ersten Jahr durfte man sich schon Königsgruppe nennen, da ein Mitglied (Markus Zitzen) der Schill’sche Offiziere 86’ Minister war.

Mit der Teilnahme an der Frühkirmes begann das erste Schützenjahr der jungen Gruppe und brachte viel Spaß und Freude auf.

Das Schützenfest lief nicht so gut wie man es sich erhofft hatte, da nach dem Schützenfest Yannic Theissen und Jan Kritzler die Gruppe verlassen hatten.

Dennoch roch es nach Hoffnung und so kam es auch 2 neue Leute konnten unter Vertrag genommen werden Alex Loesch und

Philipp Dohmen (Nachkomme der Preußen).

Pokalsieger 2013

Im Jahre 2013 haben die Roten Schill’sche Offiziere an der Chargiertenwahl zum ersten Mal teilgenommen und konnten direkt sich den

Wanderpokal der Bruderschaft sichern.

Nach dem Schützenfest in Günhoven stieß ein neues Mitglied in die Reihen der Roten Schill’sche Offiziere im Namen Philipp Stapper (Schützenbruder in Venn).

Am alljährlichen Familientreffen konnte sich Sandro Rober das Amt des Gruppenkönigs sichern.

Die Roten Schill’sche Offiziere gingen mit 6 erfolgshungrigen Mitgliedern ins Schützenfest Rheindahlen.

Den Tag ’’X’’ erlebte man am Schützenfestmontag, wo Dennis Schrötgens mit dem 76 Schuss sich zum Jungkönig krönte.

Zum Ritter ernannte er Philipp Stapper und Sandro Rober. Zur Gruppe stieß ein neues Mitglied zu im Namen Maximilian Ibach (Nachkomme der Preußen).

Mit der nächsten Gruppenversammlung verdiente sich Philipp Stapper das Amt des Schriftführers,

Arne Kamps des Hauptmanns und Philipp Dohmen des Spieß.

Jungkönigsjahr 2014

Vor der Krönungsmesse und Jahreshauptversammlung durfte Alex Loesch sich Gruppenkönig nennen und danach durften sich Dennis Schötgens

(Jungkönig), Philipp Stapper (Ritter) und Sandro Rober (Ritter) nennen.

Zum ersten Mal ernannte man ein Mitglied der Schill’sche Offiziere 86’ (Siggi Richter) zum Ehrenmitglied.

Im Jahr der Weltmeisterschaft durfte unser Jungkönigsgespann am Schützenfest Günhoven nach dem historischen Sieg ’’Der Mannschaft’’ im

Maracana sich Weltmeister-Jungkönigsgespann nennen.

Das Schützenfest 2014 ist mit viel Arbeit und viel Freude in unsere Historie eingegangen.

In der nächsten Gruppenversammlung wurde Sandro Rober zum Hauptmann/Kassierer und Philipp Stapper zum Spieß ernannt.

Man konnte zudem ein neus Mitglied nach dem Jungkönigsjahr 2014 begrüßen im Namen Torge Dahmen (Bruderschaftsmidtglied in Hehn).

Pokalsieger 2015

Man hatte ein neues Mitglied in seine Reihen bekommen im Namen Daniel Lehnen.

Das Schützenfestjahr 2015 wurde durch das erneute Gewinnen des Wanderpokals der Schützenbruderschaft gekrönt.

Man hatte die Hoffnung das Jahr den Jungkönig durch 2 Schützen zu erlangen es kam aber nicht so wie erhofft.

2016

Nach einigen Konflikten mit der Gruppe verließ Daniel Lehnen die Gruppe. Leicht angeschlagen gingen die Roten Schill’sche Offiziere in das

Schützenfestjahr 2016 und wollten am Heimatschützenfest sich erneut mit 2 Schützen am Jungkönigsschießen den Vogel von der Stange holen.

Dennoch wurde der Einsatz nicht belohnt. Arne Kamps wurde zum Rittmeister (damals Hauptmann) ernannt und Torge Dahmen zum Spieß.

Es gab trotzdem gute Neuigkeiten, den wir konnten ein neues Mitglied erlangen im Namen Sandro Leuchtenberg (Schützenbruder aus Hehn).

2017

Somit ging man mit 9 Mitgliedern ins Schützenfestjahr 2017 wo auch das 5-Jährige Jubiläum gefeiert worden ist.

Man hatte sich entschlossen wieder die Jungkönigswürde zu erlangen, da nur noch einer die Jungkönigswürde erlangen durfte bereitet sich

Max Ibach auf den Vogelschuss vor. Mit dem 87 Schuß wurde am 21.08.2017 Maximimilian (Max) Ibach neuer Jungkönig für das Jahr 2018.

Zu seinen Rittern ernannte er Philipp Stapper und Arne Kamps.

Es gesellte sich nach dem Schützenfest 2017 ein neues Mitglied (Bjarne Wormuth) zu uns. Somit ging man mit 10 Mitgliedern ins Jungkönigsjahr 2018.

Jungkönigsjahr 2018

Nach viel Spaß und teilweise Chaos hatte man trotzdem ein schönes Jungkönigsjahr 2018 und man entschloss sich am Schützenfestmontag

wieder einmal die Jungköniswürde für das Jahr 2019 mit dem Schützen Dennis Schrötgens zu erlangen.

Nach einem spannenden Vogelschuss musste sich Dennis Schrötgens Luca Dimke geschlagen geben.

2019

Zum Schützenfest 2019 sind viele Ereignisse innerhalb der Gruppe passiert, deshalb entschied sich Dennis Schrötgens in dem Jahr die Gruppe zu verlassen.

Nachdem Schützenfest 2019 entschied sich Philipp Dohmen ebenfalls aus privaten Gründen die Gruppe zu verlassen. Es gab trotzem eine gute Nachricht

somit entschied sich David Rütten (Nachkomme der Schill’sche Offiziere 86’) der Gruppe beizutreten.

Die Roten Schil’sche wünschen sich weitere schöne Schützenfestjahre.

2020

Wir die Roten Schill’sche Offiziere 2012 wünschen allen Bruderschaften und Schützen trotz der momentanen Covid19-Pandemie bleibt gesund und freuen uns

auf das Schützenfestjahr 2021 wo wir alle es richtig krachen lassen.


 

Letzte Aktualisierung: 15.06.20  
Bericht: Sandro Rober