40 Jahre Grüne Offiziere

Die Grünen Offiziere feiern zwar in diesem Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum. Eigentlich existiert die Gruppe aber schon seit 45 Jahren, bestand damals aus Mitgliedern der KJG, von denen einige zusätzlich im Tischtennisverein Sport betrieben. Norbert Gerhards, 1973 Jugendwart des TTC und außerdem Kassierer der St. Helena Bruderschaft, hatte schon lange darauf hingewirkt, dass die Gruppe beim Schützenfest mitziehen sollte. Und so zogen 1973 Walter Klerx, Michael und Andreas Weuthen, Heinz Gerd Hendrix, Edmund Gotzen, Matthias Vahsen, Hans Peter Fegers, Stefan Purrio und als Hauptmann Heinz Willi Jordan als „Rote Husaren“ auf.

Erst fünf Jahre später, 1978 zog die Gruppe zum ersten Mal die Uniform der Grünen Offiziere an. Die Gründungsmitglieder Stefan PurrioV, Michael und Andreas Weuthen, Norbert Buchem, Peter Blümel, Stefan Vieten, Olaf Jestel und als Hauptmann Bernd Hinzen beschlossen, das Jahr der ersten grünen Uniform als Gründungsjahr zu betrachten. Im Jubiläumsjahr 2018 bestehen die Grünen Offiziere aus 16 aktiven und acht passiven Mitgliedern. Aus dem Gründungsjahr 1978 sind noch sechs Mitglieder dabei. Es gibt noch vier Ehrenmitglieder: Josef Blümel, Werner Weuthen, Heinz Wiesen und Agnes Purrio.

Textfeld:  
40 Jahre Grüne Offiziere musste natürlich gefeiert werden und das hat die Gruppe auch getan. Dort, wo ihre Anfänge liegen, nämlich im Jugendheim am Südwall. Dort haben sie am 31 Mai mit ihren Freunden die Nacht zum Tage gemacht und auch auf der Kirmes wird man sicherlich einige schöne Besonderheiten erleben. Zum Jubiläum hat die Gruppe für Ende Juni eine Fahrt nach Norderney gebucht, auf die sich alle schon riesig freuen. Traurig sind die Grünen über den Verlust von Heinz-Willi Jordan, Norbert Buchem und Stefan Purrio, die plötzlich und unerwartet aus unserer Mitte gerissen wurden. Die Grünen Offiziere sind weit mehr als eine Gruppe, die während der Kirmestage zusammen aufzieht. Trotz der hierarchischen Ordnung in einem Schützenzug ist die Gruppe sehr demokratisch organisiert. Jedes Jahr wird die Führungsriege, Hauptmann, Spieß und Fahnengruppe, neu gewählt.

Das Vereinsleben prägt einen erheblichen Teil des Lebens und der Freizeitgestaltung. Neben den Terminen, die jeder Bruderschaftler wahrnimmt (Generalversammlung, Fronleichnam, Chargiertenwahl, Frühkir­mes, Gastauftritte in Broich, Dorthausen und Günhoven, Stadtschützenfest und Rheindahlener Schützenfest) verschönern viele kleine Veranstaltungen den Jahresablauf: eine Frühjahrsfete, Vogelschuss, Schützenfest in Lüttelforst, Jahresfahrt der Männer im Herbst, Ausflug der Kinder und Jugendlichen zu einem Freizeitpark, Nikolausfahrt zu einem Weihnachtsmarkt, Grillfete, am Tag vor Heilig Abend ein Liederabend in der Kneipe oder ein Besuch von Booster Silent Night, zusammen mit Zukunft Rheindahlen viele Jahre lang im November eine Musikveranstaltung mit Booster im Schulzentrum, Kegeln zusammen mit den Musketieren, Wettkämpfe in verschiedenen Disziplinen wie z.B. Skat, Dart, Laufen, Boßeln usw. zwischen Grünen und Musketieren und außerdem viele private Feiern wie Geburtstage, gemeinsame Wochenenden usw.

Aus der langen Geschichte gibt es natürlich viele Anekdoten zu erzählen, aber dazu müssten wir eine Sonderausgabe herausgeben.
Deshalb in Kürze nur einige bemerkenswerte Stationen.

1980 schlugen die Grünen Offiziere vor, nach 100 Jahren wieder einen Jungkönig auszuschießen. Ziel war eine verbesserte Jugendarbeit. Der Vorstand fand die Idee gut und erster Jungkönig wurde Stefan Krause, der zu seinen Rittern Stefan Purrio und Bernd Hinzen ernannte. Auch 1981 stellten die Grünen mit Michael Weuthen den Jungkönig, Ritter waren Lutz Gnaß und Peter Blümel. Auf der Generalversammlung 1981 wurde als erster Grüner Stefan Purrio als Beisitzer in den Vorstand gewählt.

1984 wurden eigene Uniformen angeschafft und mit Wolfgang Klinnert zum ersten Mal ein eigener Zugkönig ermittelt. Im nächsten Jahr, 1985, stellte die Gruppe mit Michael Weuthen den Schützenkönig, als Minister ernannte er seinen Bruder Andreas und Lutz Gnaß.

1988 sorgten die Grünen Offiziere für ein Highlight bei der Klompenparade am Kirmesmontag. Sie hatten alle Klompen auf zwei lange Skibretter montiert und sind mit der kompletten Mannschaft auf zwei Skiern am König vorbeimarschiert.

Michael Weuthen wurde 1991 als Beisitzer in den Vorstand der Schützenbruderschaft gewählt und übernahm die Organisation der Tombola und der Verpflegungsstände.

Im Jahr 2000 stellten die Grünen mit Torsten Abels den Jungkönig, ihm standen als Ritter Bernd Myres und Andre Fischelmanns zur Seite. Beim Bezirkskönigsschießen wurde Thorsten dann auch noch Bezirksritter.

2003 wurde im Jugendheim das 25-jährige Jubiläum mit einer Fete bis tief in die Nacht gefeiert. Jubiläumskönig war Bernd Hinzen. Beim Schützenfest zogen die Frauen mit wunderschönen neuen Kleidern auf.

Bei der 650-Jahr-Feier im Jahre 2004 haben die Grünen in mittelalterlichen Kostümen eine ganze Woche lang kräftig mitgefeiert. Außerdem organisierten sie zu diesem Anlass den ersten Dahlenlauf.
Er ist bis heute fester Bestandteil im Rheindahlener Veranstaltungskalender und wird mittlerweile vom TVR veranstaltet.

Zum dreißigjährigen Jubiläum 2008 stellten die Grünen Offiziere mit Michael Weuthen den Schützenkönig, Minister waren Olaf Jestel und Thomas Goßmann. Aus diesem Anlass besuchte fast die ganze Gruppe einen Tanzkurs, um die Kenntnisse ein wenig aufzufrischen. 2008 gab es die letzte Veranstaltung mit Booster und Just is.

Textfeld:  
Die Grünen Offiziere haben immer wieder Verantwortung innerhalb der Bruderschaft übernommen. So wurde im Jahr 2009 Michael Weuthen zum 1. Kassierer der St. Helena Schützenbruderschaft gewählt, ein Amt, das er bis heute inne hat. Olaf Jestel war viele Jahre lang zweiter Kassierer. Die Grünen Offiziere wünschen den diesjährigen Majestäten ein gutes Jahr und allen viel Spaß ne­ben der vielen Arbeit, weil Spaß in unserer heutigen schwierigen Zeit ein wertvolles Gut ist.

Rheindahlen, im Juni 2018

Andreas Weuthen für die Grünen Offiziere Rheindahlen


Foto von 2007!

 

 

Letzte Aktualisierung: 06.07.18  
Michael Pohl